Wanderrouten in Europa

Veröffentlicht

In Europa befinden sich einige der schönsten und facettenreichsten Wanderwege der Welt. Wandern als Freizeitaktivität wird immer beliebter und ist sogar in der Fashion-Welt angekommen. Ein Beispiel dafür ist The Hiking Bear Jumper von Ralph Lauren, ein Pullover, der vom Wandergefühl inspiriert wurde und das Wandern mit der Mode verbindet. Sobald man die passende Bekleidung für das Wandern hat, kann man die schönsten Wanderrouten Europas entdecken.

Norwegen

Norwegen hat allen, die gerne wandern, viel zu bieten: Nationalparks, ausgelegte Wanderrouten und wilde, unberührte Natur. Auch ist es eines der wenigen Länder, in denen Wildcamping erlaubt ist, was zu besonders langem Wandern in abgeschotteter Natur einlädt. Die Route zu dem Klippenfelsen Trolltunga ist eine der bekanntesten. Trolltunga bedeutet „Zunge des Trolls“ und bezieht sich auf das Aussehen des Felsens: Eine waghalsige Felsformation, die 700 Meter über den Hardangerdfjord ragt. Ein Blick von oben auf das schon fast surreal blaugrüne Wasser des Fjordes lohnt sich allemal. Aber die Wanderung hat es in sich: Etwa zehn Stunden dauert der anspruchsvolle Anstieg, der viel Können und Kraft abverlangt. Die beste Wanderzeit ist zwischen Juni und September.

Schweden

Im Nachbarland Norwegens liegt der Kungsleden, der Königspfand. Ein 440 Kilometer langer Fernwanderpfad, der durch das größte Naturschutzgebiet Europas führt: das Vindelfjällen. Auf dem langen Pfad liegen 27 Hütten, in denen man übernachten kann. Der Weg ist durchgängig markiert, einige Hindernisse warten trotzdem: Sumpfgebiete und bergiges, steiles Gelände. Der Fernwanderpfad besteht aus vier Abschnitten. Der beliebteste ist wohl der Kebnekaise, der einen wunderbaren Blick auf den gleichnamigen und höchsten Berg Schwedens bietet. Auch hier gilt die Sommerzeit als beste Wanderzeit.

Polen

In der Hohen Tatra, an der Grenze von Polen und der Slowakei, liegt der Rysy Berg. Einer seiner drei Gipfel liegt in Polen in einer Höhe von fast 2.500 Metern. Er ist damit der höchste Berg Polens. Wem die Wanderung zum Trolltunga zu anstrengend ist, kann sich gerne am Rysy Berg in Polen versuchen. Der Aufstieg ist spannend, aber auch für Anfänger geeignet. Startpunkt ist der Czarny Staw, ein türkisfarbener und kristallklarer See am Berghang. Die Wanderung zur Bergspitze dauert etwa vier Stunden. Oben angekommen, hat man einen atemberaubenden Ausblick auf das Tal.

Frankreich, Italien, Schweiz

Der „Tour du Mont-Blanc“, kurz TBM, ist ein Fernwanderweg mit einer Länge von 170 KIlometern, der durch Frankreich, Italien und die Schweiz verläuft. Die Wanderung dauert etwa elf Tage und ist für Fortgeschrittene und Profis geeignet. Doch er ist diese Anstrengung wert: Der TBM zählt zu den schönsten der ganzen Welt! Während der Wanderung sieht man die beeindruckendsten Landschaften, die unser Kontinent zu bieten hat; und natürlich den höchsten Berg Europas.

Niederlande

Wer in Wanderlaune ist, aber auf Berge und steile Anstiege verzichten möchte, ist hier richtig: In der Brunssumer-Heide gibt es viele facettenreiche Wanderwege: Es gibt grüne, herb duftende Pinienwälder und lilafarbenes und süßlich duftendes Heidekraut. Es gibt silbrig glänzenden, feinen Sand, schimmernden Wasserbecken und sumpfige Moore. Rund um dieses Naturschutzgebiet starten viele Wandermöglichkeiten, die Wanderwege sind entweder ausgeschildert oder auf Karten zu finden.