Kräuterwanderungen – Basiswissen für den eigenen Garten

Veröffentlicht

Wandern ist eines der beliebtesten Hobbies der Deutschen. Neu ist, dass immer mehr Menschen auch etwas auf ihrer Wanderung über die Natur und ihre Pflanzenwelt lernen möchten. Da verwundert es nicht, dass Kräuterwanderungen in allen Teilen des Landes immer mehr Zuspruch erfahren. Auf diesen geführten Themenwanderungen kommen sowohl die Gesundheit, als auch der Geist auf ihre Kosten – eine wahre Bereicherung für Wanderfreunde jeden Alters. Ganz nebenbei kann auch der heimische Garten vom neu erworbenen Wissen rund um die Pflanzen profitieren.

Kräuter- und Pflanzenlehre im Vorübergehen

Wer sich für Wildkräuter interessiert und gerne zu Fuß unterwegs ist, der kann sich überall in Deutschland, sogar am Urlaubsort, zu einer geführten Kräuterwanderung durch Wald und Wiese anmelden. Entsprechende Wanderungen werden von der Nordseeküste bis zu den Gipfeln der Alpen angeboten. Sogar in Städten bieten ausgebildete Kräuterpädagogen Führungen an. Festes Schuhwerk und ein Körbchen zum Sammeln der Pflanzen und Kräuter sollten nicht fehlen. Im Laufe der Wanderung vermitteln die Naturpädagogen uraltes Wissen über die Kräuter und ihre Heilwirkung. Die Erkenntnisse gehen bis auf die Universalgelehrte Hildegard von Bingen und ihre Mitstreiter zurück. Früher war das Wissen über die Heilkraft von Pflanzen weit verbreitet. Heute ist es jedoch nahezu verloren gegangen. Die Wanderer erfahren Wissenswertes über die Wildpflanzen, deren Wachstum und Verarbeitung in der heimischen Küche. Aber nicht nur Heilkräuter finden sich entlang des Weges, auch Teekräuter, Salat- und andere Genusspflanzen. All diese lernt man auf einer Kräuterwanderung kennen.

Pflanzen-Wissen für den eigenen Garten

Auch die Kultivierung der Heil- und Genusspflanzen im eigenen Garten spielt auf den Kräuterwanderungen eine Rolle. Schließlich sollen die Teilnehmer nach der Wanderung ihr neu erworbenes Wissen auch zu Hause anwenden. Wer keinen Garten hat, der zieht sich seine Kräuter einfach im Topf auf der Fensterbank oder auf dem Balkon. Wer über viel Platz im Garten verfügt, der bepflanzt großzügige Beete und lässt vielleicht auch Raum für eine Wildkräuterwiese. Denkt man an Pflanzenpflege, Pflanzensamen und mehr, so sind die Grundkenntnisse, die man im Rahmen einer Kräuterwanderung erwerben kann, sicherlich auch bei der eigenen Gartenarbeit hilfreich. Wer noch tiefer in das Thema einsteigen will, der wendet sich an Garten-Profis. Hier erhält man die entsprechenden Gartengeräte und weitere Ausstattung zur Aufzucht der Pflanzen.

Wer am Ende des Tages dann noch ein Drei-Gänge-Menü aus eigenem Anbau und mit selbstgezogenen Kräutern zubereitet, der wird sehr zufrieden sein und vielleicht schon bald eine neue Kräuterwanderung buchen, um sein Wissen über die Natur noch weiter auszubauen.